Verdünnung

Aus wirtschaftlichen Gründen sollte so wenig Frischwasser wie möglich zugeführt werden.

Belastetes Füllwasser kann zu einer Erhöhung des gebundenen Chlors führen. Die Gehalte mancher Inhaltsstoffe (z.B. Cyanursäure, Nitrate, Chlorat, Bromat) sind aber nur mit ausreichender Verdünnung zu reduzieren – um nicht auf unverhältnismäßig kostenintensive Aufbereitungsverfahren (z.B. Membranfiltration) ausweichen zu müssen.

In Europa ist meist eine Frischwasserzugabe von mindestens 30 Litern pro Badegast und Tag vorgeschrieben. In anderen Ländern sind fünf bis zehn Prozent des Beckenvolumens und ein regelmäßiger Tausch des Beckenwassers vorgesehen. WAPOTEC kann mit Hilfe von HydroXan® und HydroSan® die Aufbereitungsprozesse verbessern und die Verdünnungsrate minimieren.

Die WAPOTEC Lösung:

GET IN TOUCH

Call us +43 662 434342-0 oder   Anfrage senden